Das war der 8. Deutsch-Französischer Jugendkongress 2019 đŸ‡©đŸ‡ȘđŸ‡«đŸ‡·

Vom 16. – 21. September 2019 war an unserer Schule Ausnahmezustand: Der 8. Deutsch-Französische Jugendkongress wurde von uns ausgerichtet. Eine unvergessliche Woche, an die sich alle noch lange dran erinnern werden.

Am Montag, 16.09. kamen die GĂ€ste von Polen und Frankreich an, die von ihren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen wurden. Am Dienstag ging es dann richtig los. Nach der Eröffnungsveranstaltung im Haus der Stadt gingen alle Teilnehmer in ihre Projekte. Ich war zum Beispiel in dem Projekt „Luft um eure Nase, Wasser zu euren FĂŒĂŸen“, dort haben wir Talsperren besucht. Es war ein sehr interessantes Projekt. Am ersten Tag sind wir mit dem Bus zur Talsperre in Rurtalsperre Schwammenauel in Heimbach gefahren und haben uns dort eine PrĂ€sentation angesehen. Beispielsweise wurde erzĂ€hlt, dass die Rurtalsperre einer der Ă€ltesten Talsperren Deutschlands ist. Danach sind wir in die Talsperre hineingegangen, und hatten viel Angst, da die Treppen sehr steil waren. Am Ende haben wir es alle aber lebend heraufgeschafft ;-). Danach ging es mit der Bahn zurĂŒck zur Schule. Abends war fĂŒr alle Teilnehmer die Feier in der EndArt, bei der wir alle viel Spaß hatten und getanzt haben – sogar die Lehrer 🙂 !

Am nĂ€chsten Tag ging es wieder in unsere Projekte, dort sind wir mit dem Bus zur nĂ€chsten Talsperre gefahren und sind dort durch den Wald hin spaziert. Am 19.9 sind wir zum Wasserkraftwerk Heimbach gefahren, dort hatte uns eine Frau gezeigt, wie die Wasserkraftwerke frĂŒher aussahen. Dort war ebenfalls ein kleines Museum, wo man sehen konnte, wie sich die ElektrogerĂ€te, wie der Fernseher oder der KĂŒhlschrank von Zeit zur Zeit entwickelt haben. Wir waren auch in einem alten BĂŒro, wo noch ein Telefonbuch aus Zeiten des zweiten Weltkriegs war. Am Ende sind wir noch zu einem Spielplatz gegangen und haben dort noch ein bisschen gespielt. Danach sind wir mit der Rurtalbahn zur Schule gefahren. Nachmittags war dort das Sportfest, dort haben wir Handball, Fußball und vieles Weiteres gespielt. Dann kam leider schon der letzte Tag, an dem Tag gab es keine Projekte mehr. Manche sind in den Wald gegangen, manche zu „Fridays for Future“ und manche zum Holzbendenpark, nach 12 Uhr endete der Schultag und es ging noch einmal kurz nach Hause.

Am Abend war dann auch schon die große Abschlussveranstaltung, wo Projekt-PrĂ€sentationen aus einzelnen Projekte, wie TĂ€nze, Videos oder VortrĂ€ge des Chors und der BlĂ€serklasse gezeigt wurden. Als besondere EhrengĂ€ste durften wir u.a. Herrn Laschet (MinisterprĂ€sident Nordrhein-Westfalens) sowie die französische Botschafterin Anne-Marie DescĂŽtes begrĂŒĂŸen. Es war eine sehr schöne, große Veranstaltung.

Am Samstag war dann leider Ende der Jugendkongresswoche, was fĂŒr die meisten Teilnehmer sehr traurig war. Ich werde mich fĂŒr immer an diese unvergessliche Woche erinnern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.