Hobby: Aikido

In der nächsten Zeit werden wir über die Hobbys der Schülerinnen und Schüler berichten. Den Anfang macht Paul aus der 7b.

Ich trainiere seit 2015 einmal pro Woche jeden Donnerstag 75 Minuten lang beim TV Germania in Obermaubach in der Sporthalle der Grundschule.  Zurzeit haben meine Freunde und ich den 6. Kyu. Kyu bedeutet einen Schülergrad, für den man eine Prüfung ablegen muss. Der 6. Kyu ist die vierte von fünf Kinder- und Jugendprüfungen.

Aikido ist eine moderne japanische Sportart. Sinn des Aikidos ist, dem Angriff so zu begegnen, dass die Angriffskraft des Gegners (beim Training auch Partner genannt) ausgenutzt wird und der Gegner dadurch zu Fall gebracht wird. Beim Aikido wenden wir häufig Techniken an, die auf beiden Seiten gleich wiederholt werden müssen. Man trainiert auch mit Holzschwertern, Holzstöcken und Holzmessern. Echte Schwerter und Messer (also aus Metall) werden selten genutzt. Beim Aikido führt man seinen Gegner zu Boden. Natürlich gibt es auch Techniken, bei denen der Gegner fällt.

Auf dem Bild sind zwei Kinder zu sehen, die eine „große Rolle“ über eine ca. 1 Meter große Lücke zwischen zwei Matten machen. Man muss aber aufpassen, dass man keinen „Purzelbaum“ macht, sondern über die linke oder die rechte Schulter abrollt.

Aikido wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei erfunden. Es soll eine Synthese (also eine Vereinigung) unterschiedlicher Budō-Disziplinen sein, vor allem aus dem Daitō-Ryū Aiki-Jūtsu und den Schwertkünsten.

Das Besondere am Aikido ist, dass es keine Wettkämpfe gibt. Es gibt nur den weißen und nach einigen Jahren den schwarzen Gürtel. Die Halle, in der trainiert wird, nennt man Dojo.

Paul (7b)

 

 

 

Sponsorlauf 2018

Foto: PAU

Am 2. November 2018 fand der Sponsorlauf statt, an dem Schülerinnen und Schüler von der Klasse 5 bis zur Q1 teilnahmen. Die Schüler aus der Q2 durften entweder freiwillig mitlaufen oder auf der Strecke „Wacheposten“ besetzen. Natürlich gab es wieder Sponsorzettel, auf denen man Sponsoren und damit Spenden sammeln sollte. Der Mindestbetrag pro Runde war 20 Cent. In den ersten drei Schulstunden hatte man planmäßigen Unterricht. In der vierten Stunde haben wir uns in den Klassenräumen umgezogen und sind dann mit unseren KlassenlehrerInnen bzw. TutorInnen zur Strecke gegangen. Jede Schülerin und Schüler hatte eine Startnummer, die immer sichtbar getragen werden musste. Nach jeder absolvierten Runde wurde ein Loch in die Startnummer gestanzt, wodurch die Runden sozusagen gezählt wurden. Wenn man beim Gehen erwischt wurde, wurde die Startnummer sofort durchgestrichen und man durfte keine neue Runde anfangen. Maximal konnte man 12 Runden laufen. Für die Runden, die man lief, bekam man Sportnoten. In der 7. Klasse musste man zum Beispiel 5 Runden für eine 1 laufen, in der 8. Klasse 6 Rundne und so weiter. Als alle ihre Runden gelaufen hatten, ging man zurück in die Klasse und bekam dort seinen Sponsorzettel ausgefüllt zurück, sodass alle pünklich um 13:05 Uhr nach Hause gehen konnten. Der Betrag kommt der Schule und einer gemeinnützigen Organisation zu Gute. Die Höhe des Betrages erfahren wir zu einem späteren Zeitpunkt.

Traditionelles Brettballturnier der Klassen 5

Wie jedes Jahr fand am letzten Montag, dem 18.12.2017, vor den Weihnachtsferien das traditionelle Brettballturnier der fünften Klassen statt. Auch dieses Mal haben sich wieder zahlreiche SchülerInnen versammelt, um herauszufinden, wer der beste unter den Besten ist

Foto: HEN

„Traditionelles Brettballturnier der Klassen 5“ weiterlesen

Burgauer auf der Strecke: Sponsorlauf 2016

Am 7.10.2016 fand unser diesjähriger Sponsorlauf statt. Ab der dritten Stunde liefen die SchülerInnen der Stufen 5-Q1 und freiwillige SchülerInnen der Q2. Wie jedes Jahr betrug die Länge einer Runde etwas mehr als einen Kilometer.

Sorry! Das Bild konnte nicht angezeigt werden!
Lehrer beim Joggen: Herr Fender läuft mit. (Bild: Schülerzeitung)

 

Wie schon seit 2012 wurde jedem eine „Sponsoring-Erklärung“ ausgehändigt, welche mit möglichst vielen Sponsoren gefüllt werden sollte. Der Mindestbetrag pro Runde war 20 Cent – einen Höchstbetrag gab es nicht. „Burgauer auf der Strecke: Sponsorlauf 2016“ weiterlesen

AG-Besuch: Leichtathletik

Auch die Leichtathletik-AG von Frau Austin haben wir besucht und mit ihr ein kleines Interview geführt.

1. Wann hatten Sie die Idee zu der AG?
So genau kann ich das nicht sagen, es müsste mindestens 10 Jahre her sein, ich bin seit 40 Jahren am Burgau! „AG-Besuch: Leichtathletik“ weiterlesen

AG-Besuch: Volleyball

Seit Sommer 2014 leitet Herr Dahmen, der ehemalige stellvertretende Schulleiter die Volleyball-AG. Vor einiger Zeit haben wir diese AG besucht, trainiert wurde in unserer Sporthalle.

(C) Burgau Blog
(C) L. Ulrich

 

 

 

 

 

 

Bevor die Schülerinnen und Schüler anfingen zu spielen, erklärte Herr Dahmen nochmals die Regeln. Zuerst spielte sich das Team warm, danach wurde eine Übung zum Ballwechsel gemacht. Anschließend erklärte Herr Dahmen, wie das Geübte beim Spielen angewendet werden kann und er machte dies auch vor, dann wurde in 2er Teams geübt. „AG-Besuch: Volleyball“ weiterlesen

Burgau läuft – Der Sponsorlauf 2015

1Am 02. Oktober 2015 fand der diesjährige „Herbst- und Sponsorlauf“ statt. Er fand auf der alt bekannten Strecke, welche einen Kilometer lang ist, statt.

Jeder Schüler der Klassen 5-9, der EP, Q1 und gegebenenfalls der Q2 bekam eine sogenannte „Sponsoring-Erklärung“. In dieser sollte jeder Schüler möglichst viele Sponsoren eintragen lassen, die einen gewissen Betrag pro Runde setzten mussten. Dieser Betrag durfte nicht weniger als 20 Cent sein, nach oben gab es keine Grenze.

Die Schüler der Q2 hatten die Wahl, ob sie laufen wollten oder ob sie eher kontrollieren wollten, dass alle Regeln eingehalten wurden. „Burgau läuft – Der Sponsorlauf 2015“ weiterlesen

Burgau bewegt sich wieder! Die Bundesjugendspiele 2015

Foto: J. Thomaß, BG
Foto: J. Thomaß, BG

Am Dienstag, 23.05.15 fanden für die Klassen 5 bis 7 die Bundesjugendspiele statt. Wie jedes Jahr standen die drei Disziplinen Sprint, Weitwurf und Weitsprung auf dem Programm.

Der Sprint war gesplittet: Je nach Alter und Geschlecht mussten entweder 50 Meter oder 75 Meter gelaufen werden. Die Klassen 5, Teile der Klassen 6 und auch einige Schüler der Klassen 7 konnten mit 80 Gramm-Bällen werfen, je nach Alter und Geschlecht mussten wir jedoch mit 200 Gramm-Bällen werfen. Der Weitsprung war für alle Klassen gleich: Anlauf und Sprung. „Burgau bewegt sich wieder! Die Bundesjugendspiele 2015“ weiterlesen